Interkulturelle Kompetenz

Migration in der Sozialmedizinischen Nachsorge

Ein aktuelles und brisantes Thema im Alltag der Nachsorge-Arbeit ist Migration. Immer mehr Familien, die Sozialmedizinische Nachsorge erhalten, haben einen Migrationshintergrund. Die Mitarbeiter/-innen der Nachsorge stammen aus immer vielfältigeren Kulturen. Die Nachsorge-Arbeit ist dabei nur in Ausnahmefällen auf diese interkulturellen Besonderheiten abgestimmt, obwohl kultursensibles Arbeiten ein wichtiger Schlüssel für das Gelingen ist. Aus diesem Grund hat der Bundesverband Bunter Kreis e.V. eine Fortbildung zur Weiterentwicklung von interkultureller Kompetenz entwickelt.

Fortbildungsangebot Interkulturelle Kompetenz

Grundlage ist eine umfangreiche Bedarfserhebung: 75 Nachsorge-Mitarbeiter/-innen gaben Auskunft über ihre interkulturellen Sorgen und Nöte. Auf Grundlage dieser Ergebnisse wurde 2013 ein zweitägiger Workshop entwickelt und in einer Pilotveranstaltung erprobt.
"Es sind Wüstenstürme in meinem Kopf…" (türk. "mir ist die Laus über die Leber gelaufen") sensibilisiert und bietet Basiswissen zur interkulturellen Kompetenz in der sozialmedizinischen Nachsorge-Arbeit. Ziel des Workshops ist es, den Teilnehmer/-innen das Wesen kritischer interkultureller Situationen zu vermitteln. Er soll sie dazu befähigen, Problemsituationen vorzubeugen, Konflikte zu mildern und zu lösen sowie Wege zu angemessenen Handlungsstrategien zu finden. Die Zielgruppe sind Mitarbeiter/-innen der Nachsorge.

Diese Webseite nutzt Cookies

bunter-kreis-deutschland.de benutzt Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung von bunter-kreis-deutschland.de.